Messe Wieselburg
3250 Wieselburg, Volksfestplatz 3
Tel. +43(0) 7416 / 502-0
info@messewieselburg.at
a1051

MESSEHIGHLIGHTS "AB HOF" 2017

AB HOF

PDF-Datei: Messejournal Textteil 2017 (4 MB)


a479

Verkosten Sie die Siegerprodukte
der Produktprämierungen

speck

Die Qualitätswettbewerbe im Vorfeld der „AB HOF" finden selbstverständlich auch 2017 während der Messe den entsprechenden Niederschlag, in dem die jeweiligen Siegerprodukte der Wettbewerbe „Das Goldene Stamperl" (Brände, Liköre), „Die Goldene Birne" (Most, Fruchtsaft, Essig, Obstweingetränke, Marmeladen und Trockenobst), Speck-Kaiser (Rohpökelwaren, Kochpökelwaren, Rohwürste und Aufstriche), „Die Goldene Honigwabe", „Brot-Kaiser (Brot aus bäuerlicher Produktion), „Fisch-Kaiser" (Süßwasserfisch aus bäuerlicher Produktion) und „Öl-Kaiser" (Speiseöl) verkostet werden können.


a487

Tagung der Schulmilchbauern Österreichs
Schulmilch - Vielfalt und Abwechslung!

img_2229!!!!fototextschulmilchbauernausnoepraesent

NÖ Landes-Landwirtschaftskammer

Im Rahmen der AB HOF treffen sich bei der österreichischen Schulmilchtagung am 3. März 2017 im Obergeschoß der NÖ-Halle rund 100 Schulmilchbauern.

Seit 25 Jahren beliefern regionale Schulmilchbauern in Österreich die Kindergärten und Schulen mit Milch und Milchprodukten gemäß dem EU-Schulmilchprogramm. Dieses bäuerliche Schulmilchprojekt ist weltweit einzigartig, erfolgreich und funktioniert, weil Weiterbildung, Kooperation, Qualität und Regionalität sowie Produktvielfalt im Mittelpunkt aller Projektbeteiligten sind.

Neuausrichtung des EU-Schulmilchprogrammes, Vielfalt an Produkten und Lehrausgänge zu den Schulmilchbauernhöfen sind für 2017 die Schwerpunkte der regionalen Spezialisten im Direktvermarktungsbereich.

Die „AB HOF" ist seit Jahren die beste Gelegenheit für eine österreichweite Tagung der Schulmilchbauern. Erfahrungsaustausch untereinander, Information über Neuerungen, Kontaktpflege mit verlässlichen Partnern sowie die Umsetzung kreativer Ideen sind sehr wesentlich am Erfolg der flächendeckenden Schulmilchversorgung durch regionale Milchbauern verantwortlich.

Die Landwirtschaftskammern betreuen die Schulmilchlieferanten, sorgen für regelmäßige Weiterbildung und koordinieren verschiedene Marketingmaßnahmen.
Die Europäische Union, das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, das Bildungsministerium und die Landesschulräte unterstützen und fördern die Teilnahme an der täglichen Schulmilchversorgung unserer Kinder.

Fr., 3. März - 11:00 Uhr
Vortragssaal im Obergeschoß der NÖ-Halle, Halle 11


a508

Landwirtschaftliche Berufs- und Fachschulen

Pyhra

Pyhra, © Jügen Mück

Die Landwirtschaftlichen Fachschulen (LFS) in Niederösterreich stehen für eine praxisorientierte Ausbildung, wo die Schülerinnen und Schüler für die Herausforderungen der Berufswelt von morgen bestmöglich vorbreitet werden.

In den letzten Jahren etablierten sich die Landwirtschaftsschulen zu anerkannten Qualitätszentren für die Herstellung bäuerlicher Spezialitäten, wie die zahlreichen Auszeichnungen unterstreichen.

Produkte wie Käse, Joghurt, Marmelade, Speck, Würste, Fleisch, Honig, Most, Schnaps, Wein u.a. wurden etwa mit der GenussKrone, dem Kasermandl in Gold, der Goldenen Honigwabe, der Goldenen Birne und viel Edelmetall prämiert. Diese Erfahrung und das Know-how zur Erzeugung bäuerlicher Spezialitäten kommen der jungen Bauerngeneration bei der Ausbildung maßgeblich zugute. Denn die Herstellung von qualitätsvollen Lebensmitteln ist für die angehenden Hofübernehmerinnen und Hofübernehmer ein Gebot der Stunde.

Fünf Fachrichtungen und zahlreiche Abschlüsse
Neben den klassischen Fachrichtungen „Landwirtschaft" sowie „Ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement" werden an den Landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen auch noch „Gartenbau", „Pferdewirtschaft" sowie „Weinbau" einschließlich Kellerwirtschaft angeboten. Zudem gibt es Kooperationen mit Handelsakademien, wie die AgroHAK (Mistelbach) und die VinoHAK (Krems). An der LFS Pyhra wird „Landwirtschaft mit Lebensmitteltechnik" als eine dreijährige Sonderform der Ausbildung angeboten.
Zudem kann die Berufsreifeprüfung an der LFS Gießhübl und der LFS Hollabrunn abgelegt werden.

...mehr

Fachschule Edelhof und Zwettl
Das Landwirtschaftliche Schulzentrum Edelhof präsentiert sich auf der „AB HOF" mit biologischen Produkten, die im Rahmen des Praktischen Unterrichtes von den Schülerinnen und Schülern hergestellt werden.
Von der professionellen Schlachtung bis zur Herstellung preisgekrönter Fleisch und Wildprodukten, Marmeladen, Chutneys und Natursäften lernen die Schülerinnen und Schüler die Veredelung und Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte im schuleigenen Hofladen.

Fachschule Gaming
Ein Ziel der vielseitigen Ausbildung ist die Verarbeitung regionaler Produkte und die zeitgemäße Interpretation traditioneller Rezepte. Die Schülerinnen selbst erleben die Faszination und den Genuss von Lebensmitteln und überzeugen die Konsumenten mit den selbst hergestellten Erlebnisprodukten.
Auf der Bühne wird gezeigt, wie Green Care mit Herz gelingen kann.

Fachschule Gießhübl
Das Motto „der Weg zum eigenverantwortlichen Handeln" wird Tag für Tag gelebt. Die „Begleitung zum Erwachsen werden" steht während des dreijährigen Schulbesuches im Mittelpunkt.
2 Fachrichtungen „Landwirtschaft" und „ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement" stehen zur Auswahl.
Auf der „AB HOF" wird dieses Motto anschaulich präsentiert.
Und im Café können Gießhübler Köstlichkeiten verkostet werden.

Fachschule Tullnerbach
Im Norbertinum stehen zwei Ausbildungsmöglichkeiten zur Wahl: Die landw. Fachschule für Pferdewirtschaft und das Oberstufenrealgymnasium mit Pferdewirtschaft. Auf Persönlichkeitsbildung, Fachkompetenz, Sozialverhalten und Umweltbewusstsein wird bei der Ausbildung großer Wert gelegt.

Fachschule Unterleiten
Persönlichkeitsbildung und fachliche Kompetenz in den unterschiedlichsten Ausbildungszweigen präsentieren die SchülerInnen auf der Bühne im Obergeschoß!
Selbstständiges und eigenverantwortliches Handeln sind wichtige pädagogische Ziele in der Fachschule Unterleiten.

Fachschule Pyhra
Am Infostand informiert die Fachschule Pyhra über die Fachrichtungen Land- und Forstwirtschaft sowie Landwirtschaft mit Lebensmitteltechnik.
Die Schülerinnen und Schüler erzeugen gemeinsam mit ihren Lehrkräften im Praktischen Unterricht unter anderem Fruchtsäfte, Edelbrände, Most und Cider, sowie oftmals prämierte Milchprodukte.

Fachschule Sooß
Mädchen des 2. Jahrganges gründeten im Schuljahr 2016/17 die beiden Juniorfirmen „Sooßer Naturspiele" und „Ruck-Zuck-Happy-Cake". Dabei produzieren die Schülerinnen Verdünnsäfte und Halbfertigbackmischungen für Cookies - vom Dirndlsaft, Rosenblütensirup und 31dBeerenmix bis zu Regenbogen-, Schoko- und Dinkelcookies. Schülerinnen präsentieren ihr Unternehmen, Schule und Produkte auf der Showbühne.

Fachschule Hohenlehen
Die „nachhaltige Waldbewirtschaftung" sowie die „organisch biologisch geführte Landwirtschaft" mit artgerechter Haltung von Milchkühen, Mutterkühen, Schafen, Schweinen und Hühnern zeichnet die Bergbauernschule aus.
Bei der „AB HOF" werden Kostproben von „Hohenlehen-Fleisch" angeboten und auf der Bühne steht das Thema „Holz & Handwerk" im Fokus.

Informationen
Detaillierte Informationen über die Landwirtschaftlichen Schulen gibt es im Internet unter:
www.lako.at oder gleich direkt bei der jeweiligen Schule.


a983

Schüler des HBLFA Francisco Josephinum

logo_leguminosen_v1

Leguminosen- Kleine Körner ganz groß

Die Klasse der 4LWa des Francisco Josephinum hat im Rahmen des Projektmanagement Unterrichts den Beitrag der Schule zur „AB HOF" organisiert.

Heuer dreht sich alles um das Thema Körnerleguminosen. Vom Anbau, über die Bedeutung bis hin zu ausgefallenen oder klassischen Rezepten, bleibt keine Frage offen. Für all jene, die gar nicht genug zum Thema Leguminosen erfahren können, vielleicht das ein oder andere Rezept selbst ausprobieren wollen, bietet der Workshop die passende Ergänzung zum Messestand.
Leguminosen neu entdecken, Montag, 6. März 10:00 Uhr
Seminarraum Halle 3

Wer bei den Kostproben seine Liebe zu verarbeiteten Leguminosen entdeckt hat und an neuen Rezepten interessiert ist, sollte auf keinen Fall das Life-Kochen auf der Showbühne verpassen.

Schaukochen    
Freitag 3. März 2017 13:00 Uhr
Samstag 4. März 2017 13:00 Uhr
Sonntag 5. März 2017 13:00 Uhr
Montag 6. März 2017 13:00 Uhr
auf der Bühne im OG der Europa-Halle

a506

Willkommen bei „Natur im Garten"

Bild

„Natur im Garten" setzt sich dafür ein, dass unsere Gärten und Grünräume naturnah und ohne Gift gestaltet und gepflegt werden. So entstehen bunte, vielfältige Orte mit einer Fülle an Pflanzen und Tieren.

Das Leben im Einklang mit der Natur verschafft uns mehr Lebensqualität - ob beim Entspannen in der Blumenwiese oder beim Ernten von selbstgezogenem Obst und Gemüse -
wir beraten Sie gerne!

Als Maßstab gelten unsere drei Kernkriterien:
• Verzicht auf Pestizide
• Verzicht auf chemisch-synthetische Dünger
• Verzicht auf Torf

...mehr

Stattdessen setzen wir natürliche Dünger in Form von Kompost, Brühen und Jauchen ein. Knabbernde und saugende Pflanzenschädlinge bleiben durch Nützlinge wie Marienkäfer und Florfliegen unter Kontrolle. Um Nützlinge zu fördern, gibt es attraktive Naturgartenelemente: Blumenwiesen, Nützlingshotels, Wildgehölze, Trockensteinmauern und vieles mehr.

Gärtnern auf Terrasse und Balkon
„Natur im Garten" bietet Ihnen konkrete Hilfestellung für das ökologische Gärtnern bei wenig Platz. Viele Blumen und Kräuter, ja sogar bestimmte Gemüsesorten und Beerensträucher gedeihen auch in Töpfen gut und bringen Vielfalt, Genuss und Lebensqualität in Ihr persönliches Paradies.

Holen Sie sich die Infos direkt von den Profis am „Natur im Garten" Beratungsstand, besuchen Sie uns auch unter www.naturimgarten.at

Weitere Informationen:
„Natur im Garten" +43 (0)2742/ 74 333
gartentelefon@naturimgarten.at
www.naturimgarten.at
www.diegartentulln.at

Dies ist eine entgeltliche Einschaltung des Landes NÖ.


a476

Die Goldene Honigwabe - neuer Rekord!

logo_honig_2017

Die Imker sind als Teil der „AB HOF" nicht mehr weg zu denken. Unter anderem werden hier die besten prämierten Honig-Produkte Österreichs präsentiert. Darüber hinaus werden viele Beratungsan-
gebote und ein umfangreiches Rahmenprogramm zusammengestellt.

Was mit 162 Proben im Jahr 2001 begann, erreichte heuer mit 1223 eingesendeten Honigproben und 43 Meteinsendungen einen vorläufigen Höhepunkt.

Worin liegen die Vorteile an der Teilnahme bei der Prämierung „Die Goldene Honigwabe"?
• Feststellung der inneren Qualitätsparameter wie Wassergehalt, Leitfähigkeit, Invertaseaktivität,...
• Prüfung der typischen sensorischen Merkmale je nach Bezeichnung durch 5 unabhängige Sensoriker
• kostenlose orientierende Untersuchung der Leitpollen
• kompetente Beratung über die richtige Kennzeichnung
• Standortbestimmung der Qualität
• Erfüllung der geforderten Eigenkontrolle
• optimales Hilfsmittel für Werbung und Verkauf
• unterstützt gerechten Marktpreis und Preisstabilität

...mehr

Gemeinsamer Präsentationsstand in Halle 7
Hier werden die Aktivitäten der Biene Österreich, des Österreichischen Imkerbundes wie auch des Österreichischen Erwerbsimkerbundes (Förderprogramme, Betriebsberatungsanträge, etc.) vorgestellt. Die Landesverbände NÖ und OÖ bieten Informationen u. a. zu Lehr-, Vortrags- und Schulungsprogrammen (Imkerfacharbeiter- und Imkermeisterkurse).

Der Österreichische Imkerbund wird dabei die Wichtigkeit der Bienen und damit verbunden der Imker vorstellen und in den Mittelpunkt rücken.
Gleichzeitig stehen die Imkerprodukte wie Honig, Honigprodukte, Met und Propolisprodukte ganz gezielt im Fokus der Öffentlichkeit. Diese werden damit ganz persönlich auch der internationalen Presse präsentiert.

Außerdem werden im Bereich der Infostände auch Herstellerfirmen und Fachgeschäfte für Imkereigeräte anwesend sein. Das Angebot ist vielfältig und reicht von Kleingerätschaften, nützlichen Utensilien bis zu Imkereimaschinen von der Honigernte bis zur Abfüllung.

Verkosten Sie die Siegerprodukte
Am Stand des Österreichischen Imkerbundes gibt es wieder laufend die Möglichkeiten zur Verkostung der verschiedenen Siegerprodukte.

Rahmenprogramm der Österreichischen Imkerei
Flachzargenbetriebsweise aufbauend auf die Grundsätze der Völkerführung
Freitag, 3. März 15:00 Uhr - Obergeschoß NÖ-Halle, IM Alois Spanblöchl, Buchautor, Imkerschule Warth Aichhof

Imkerstammtisch mit fachbezogenem Unterhaltungsprogramm mit Witz & Musik
Freitag, 3. März ab 17:00 Uhr - Infostand ÖIB (Halle 7)
Gemütliches Beisammensein mit Kurzreferaten, Statements, Musik und Köstlichkeiten rund um den Honig

Richtige Kennzeichnung von Honig und Imkereiprodukten, praktische Beispiele, richtige Kennzeichnung von Nährwerten und Allergene, BIO Produkte, Kosmetik
Samstag, 4. März 10:00 Uhr - Obergeschoß NÖ-Halle, IM Ing. Josef Niklas, Honigreferent Österr. Imkerbund

Honig-/Metsensorik: Grundlagen und Verkostungen
Samstag, 4. März 15:00 Uhr - Obergeschoß NÖ-Halle, IM Ing. Josef Niklas, Honigreferent Österr. Imkerbund
Sonntag, 5. März 10:00 - Seminarraum Obergeschoß Halle 9, IM Ing. Josef Niklas, Honigreferent Österr. Imkerbund

Imker-Neueinsteigertreffen
Sonntag, 5. März 13:00 - Seminarraum Obergeschoß Halle 9, IM Valeria Füllenhals (Projektbetreuerin Neueinsteiger)

Herstellung von Kosmetika, Rechtliche & hygienische Anforderungen, Pool-Lösung bei Propoliscremen
Montag, 6. März 10:00 - Obergeschoß NÖ-Halle, Dipl.Ing. Elisabeth Mölzer, Amt der NÖ Landesregierung,
Abt. LF5, Fachbereich Kosmetik

Um eine sichere Teilnahme bei den Vorträgen zu gewährleisten, wird um Sitzplatzreservierung unter 07416/502-0 bzw.  info@messewieselburg.at gebeten.


a504

Das Beste aus Niederösterreich!

logo_soschmeckt_4c_shade_kl

Die Kulinarik-Initiative „So schmeckt Niederösterreich" sorgt auch dieses Jahr wieder für Gaumenfreuden aller Art in der großen GenussZone in der Wieselburger Halle (Halle 10)!

Niederösterreich ist dank seiner breiten Palette an regionalen Schmankerln und Delikatessen ein Land für Genießerinnen und Genießer.

Die qualitativ hochwertigen Lebensmittel der heimischen Produzentinnen und Produzenten lassen keine Wünsche offen. „So schmeckt Niederösterreich" ist eine Initiative des Landes NÖ und der Energie- und Umweltagentur NÖ und hat sich zur Aufgabe gemacht, die zahlreichen Vorteile heimischer Lebensmittel herauszustreichen sowie einen Überblick über die beeindruckende Vielfalt regionaler Spezialitäten zu geben.

Der bewusste Einkauf heimischer Lebensmittel von regionalen Produzentinnen und Produzenten trägt nicht nur zum Klimaschutz bei, sondern stärkt auch die heimische Wirtschaft und sichert Arbeitsplätze. Qualitativ hochwertige Produkte werden in Niederösterreich produziert und vor Ort verarbeitet. Mit ihrer Arbeit tragen die Landwirtinnen und Landwirte zum Erhalt unserer vielfältigen und wunderschönen Kulturlandschaft bei.

Ein hohes Maß an Transparenz und die Rückverfolgbarkeit der Herkunft der Lebensmittel sorgen für mehr Vertrauen bei den Konsumentinnen und Konsumenten und geben Orientierung bei der Kaufentscheidung.

„Regionale Produkte zu konsumieren ist eine bewusste Entscheidung für mehr Lebensqualität und den Schutz unserer Umwelt. Das möchten wir mit unserer Initiative zeigen", betont Mag. (FH) Christina Mutenthaler, Leiterin von „So schmeckt Niederösterreich".

Niederösterreich mit allen Sinnen genießen
Spezialitäten und Köstlichkeiten aus allen Vierteln Niederösterreichs verkosten, diese Gelegenheit bietet sich auf der „AB HOF" in der Halle 10. Nehmen Sie sich Zeit zum Schmecken, Riechen und vor allem Genießen der heimischen Schmankerln von „So schmeckt Niederösterreichs"-Partnerbetrieben. www.soschmecktnoe.at
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

www.soschmecktnoe.at


a512

Gemeinsam Zukunft möglich machen

Logo eNu

Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (eNu)

DIE Anlaufstelle für alle Fragen zu Energie, Umwelt und Natur. Die Energie- und Umweltagentur NÖ steht allen BürgerInnen, Gemeinden, Betrieben sowie der Verwaltung und Politik zur Seite.

Das kompetente Team an sechs Standorten in allen Vierteln des Landes NÖ schafft Bewusstsein für einen umsichtigen Umgang mit Ressourcen, bewussten Konsum und eine nachhaltige Lebensweise. Regionale Kreisläufe stehen dabei im Mittelpunkt.

Unter dem Dach der eNu findet sich eine Vielzahl von erfolgreichen Initiativen und Projekten:
Energieberatung NÖ, nextbike, Energiebewegung NÖ, So schmeckt NÖ, RADLand NÖ, Umwelt-Gemeinde-Service, SÖWA GMOCHT, WIR LEBEN NACHHALTIG.at und Naturland Niederösterreich.

Ziele der eNu
• Europäische Vorzeigeregion im Bereich Energie und Klimaschutz
• Umfangreicher Schutz der Naturräume
• Hohe Umwelt- und Lebensqualität in Niederösterreich

Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (eNu) - Büro St. Pölten
Grenzgasse 10
3100 St. Pölten
Tel: 027 42/219 19
Fax: 027 42/219 19-120
office@enu.at
www.enu.at

Informationen zu den Initiativen unter:
www.soschmecktnoe.at
www.enu.at


a505

Erfolgreich direktvermarkten mit lk-Beratung

Logo Gutes vom Bauernhof

Die Landwirtschaftskammer Niederösterreich ist erster Ansprechpartner für Direktvermarkter und auch heuer wieder ein Fixpunkt auf der AB HOF in Wieselburg.

Schwerpunkt am Beratungsstand (Halle 8, Stand 800) ist die österreichweite Qualitätsauszeichnung „Gutes vom Bauernhof", die für „Direktvermarktung mit Garantie" steht.

Experten der Landwirtschaftskammer NÖ geben Auskunft zu Fragen, die im Zusammenhang mit dieser Qualitätsauszeichnung auftreten und informieren über den Nutzen für Konsumenten und Direktvermarkter.
Das Projekt „Top-Heuriger", das sich an qualitätsorientierte Buschenschänker richtet, wird auf der „AB HOF" ebenfalls präsentiert.
Selbstverständlich stehen die Kammerberater auch für andere Anfragen in der vielfältigen Materie „Direktvermarktung" zur Verfügung.

Einzel-Beratungsangebote der Landwirtschaftskammer
Über die Beratungsmöglichkeiten der Landwirtschaftskammer für die Bereiche Direktvermarktung, Buschenschank und Urlaub am Bauernhof wird ebenso ausführlich informiert.

Für die Direktvermarkter gibt es neben der Grundberatung für Einsteiger auch Beratungen zur richtigen Kennzeichnung, zur Preiskalkulation sowie für das Betriebskonzept Direktvermarktung.


a952

29. Österreichischer Bürgermeistertag
im Zuge der AB HOF

Der Österreichische Bürgermeistertag - veranstaltet von der Arbeitsgemeinschaft Ländlicher Raum - findet am Montag, 6. März 2017 ab 10.30 Uhr im Schloss Weinzierl in Wieselburg statt.

Unter dem Titel „Kultur prägt die Regionen" können beim diesjährige Bürgermeistertag abermals hochkarätige Redner begrüßt werden.

Nach den Begrüßungsworten von Bürgermeister Karl Gerstl (Wieselburg-Land) wird Christian Resch - ehemaliger Bürgermeister von Mistelbach - einen Vortrag zum Thema „Mistelbach zwischen Nitsch und Volkskultur" halten. In seiner Zeit als Bürgermeister hat er vielfältige kulturelle Initiativen gesetzt. Seit 2000 ist er Direktor der AGRO-HAK Mistelbach.

Im Anschluss steht das Referat „Kultur ist Lebensqualität" von Renate Habetler auf dem Programm. Die seit 2011 amtierende Bürgermeisterin der Marktgemeinde Bernstein/Bgld ist Edelserpentinkauffrau im eigenen Familienbetrieb.

Helga Rabl-Stadler zu Gast
Zum Abschluss wird die Präsidentin der Salzburger Festspiele Helga Rabl-Stadler, auf die „Salzburger Festspiele als künstlerischer und ökonomischer Motor einer Region" eingehen. Helga Rabl-Stadler
war Abgeordnete zum Nationalrat und von 1988 bis 1995 Präsidentin der Kammer der gewerblichen Wirtschaft in Salzburg. Seit 1995 ist sie Präsidentin der Salzburger Festspiele.


a514

Die Steiermark zu Gast in der NÖ-Halle!

steirerdorf

Das äußerst beliebte Steirerdorf präsentiert sich heuer wieder mit kulinarischen Köstlichkeiten und echter steirischer Gemütlichkeit in der Niederösterreich-Halle (Halle 11).

In Sachen Gaumenfreuden hat die Steiermark einiges zu bieten. In gemütlicher Atmosphäre können die Besucher die Vielfalt der steirischen Kulinarik und Kunsthandwerk bewundern, verkosten und natürlich auch mitnehmen.
Wie in einer steirischen Buschenschank genießt man die schmackhafte Brettljause, dazu bieten die Wein- und Obstbetriebe der Steiermark edle Tropfen an. Natürlich darf zur guten Stimmung die echte steirische Musik nicht fehlen.

Herrliche Brände, Liköre, Fruchtsäfte, Fleisch aber auch Lebkuchen und die typischen Produkte wie etwa Kürbiskernspezialitäten oder Schilcherwein erwarten die Besucher.

Der Messesamstag (4. März) klingt traditionell ab 17 Uhr (freier Eintritt) beim Steirerabend aus. Gute Laune, steirische Schmankerl, Stimmung und Musik machen den Steirerabend zum beliebten Treffpunkt für Jung und Alt.

Musikanten aus der Steiermark und aus Slowenien sorgen für die musikalische Umrahmung, womit wieder unvergleichliche Stimmung garantiert ist. Der Besuch bildet im nahtlosen Anschluss an die Besichtigung der Messe einen gemütlichen Ausklang des Tages - für Besucher und Aussteller gleichermaßen.


a513

Genussolympiade der Landjugend NÖ

Logo Landjugend

Genussspezialisten messen sich beim Landesentscheid Genussolympiade der Landjugend NÖ am 5. März im Rahmen der AB HOF in Wieselburg!

Im 2er Team bestreiten Jugendliche, welche Wert auf gesunde Nahrungsmittel legen und bewusst österreichische Qualität kaufen, diesen Wettbewerb.
Neben der Produkterkennung geht es auch um die Kreativität, Sensorik und Lebensmittelkennzeichnung. Das Wissen rund um Genuss und Ernährung ist also gefragt.

GENUSSOLYMPIADE
Sonntag, 5. März 2017

9:00 -
11:00 Uhr

Anmeldung beim Stand der NÖ Landwirtschaftskammer (Halle 8)
9:30 -
15:00 Uhr
Absolvierung der Stationen am Messegelände
ca. 15:30 Uhr Finale (Bühne OG Europa-Halle)
ca. 16:00 Uhr Siegerehrung (Bühne OG Europa-Halle)

MessemitarbeiterIn für Projektleitung/-assistenz und Verkauf (Vollzeit) gesucht

Stellenbeschreibung Juni 2017

Die Messe Wieselburg wächst

hier zur Stellenausschreibung


Produkte im Webshop kaufen


Aktuelle Veranstaltungen am Messegelände

Halle 3 "NV-FORUM"