a2609

Programm - Sonntag

Das Gesamt-Programm finden Sie nachstehend zum Download:

PDF-Datei: Programmfolder bio ÖSTERREICH

a2624

Bühne Halle 3 (NV-Forum)

a2611

Eröffnung bio ÖSTERREICH

Begrüßung durch Messepräsident Uwe Scheutz

Sonntag, 17. November 2019 um 10:00 Uhr
Bühne Halle 3 (NV-Forum)

a2610

Eröffnungskabarett "Maurer ab Hof - Texte aus eigenem Anbau“, Kabarettist Thomas Maurer

Sonntag, 17. November 2019 um 10:10

Der Wiener Starkabarettist schreibt nicht nur selbst, was er dann auf der Bühne spricht, sondern auch Texte, die zum stillen Lesen gedacht, aber auch zum lauten Vorlesen geeignet sind.
Am besten gelingt das natürlich, wenn er selbst einer Auswahl von satirischen Glossen, Kurzgeschichten und Drehbuchauszügen die Stimme leiht.

a2612

"Die Marke der Tiroler Bio-Bauern", Björn Rasmus (BioAlpin eGen.)

Sonntag, 17. November 2019 um 10:40

a2613

"Bio-Produkt des Jahres" 2019

Übergabe durch Dr. Stephan Pernkopf (Stellvertreter der Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner), Otto Gasselich (Landesobmann BIO AUSTRIA), Gertraud Grabmann (Bundesobfrau BIO AUSTRIA), Maximilian Hieglsberger (Agrar-Landesrat von Oberösterreich)

Sonntag, 17. November 2019 um 11:00

a2614

Bio-faire Modeschau der Weltläden Amstetten, Scheibbs, Waidhofen/Ybbs

Sonntag, 17. November 2019 um 11:30


Mode mit modernem Design, verbunden mit hohen ethischen und ökologischen Ansprüchen, können Sie in den Weltläden Amstetten, Waidhofen/Ybbs und Scheibbs erstehen.
Wir informieren die Modeinteressierten über die Herkunft und Produktion der Fasern, die Arbeitsbedingungen der Menschen, die unsere Kleider nähen und die Produzenten/innen der hochwertigen fair gehandelten Textilien, die es in den Weltläden zu kaufen gibt.
So macht Mode nicht nur Spaß – sondern auch Sinn.
Überzeugen Sie sich davon bei der Modepräsentation am Sonntag um 11:30 Uhr und um 14:00 Uhr.
Konsequenter Bio-Konsum bedeutet auch bio-faire Mode zu tragen! Jedes Stück bio-fairer Bekleidung bedeutet einen Schritt zu fairen Produktionsbedingungen in der Textilerzeugung!

a2615

"Wie wir am besten von der Digitalisierung profitieren“

Expertenrunde mit Rainer Neuwirth, MA (myproduct), Dr. Stefan Fenz (Xylem Technologies), Micha Beiglböck (nahgenuss), Dr. Andrea Grimm (SayGreen)

Sonntag, 17. November 2019 um 13:00


Richard Precht hat in seinem aktuellen Buch „Jäger, Hirten, Kritiker“ geschrieben: „Die Zukunft kommt nicht: – sie wird von uns gemacht! Die Frage ist nicht: Wie werden wir leben? Sondern: Wie wollen wir leben?“ Die Digitalisierung verändert gerade viele unserer Lebensbereiche sorgt für Chancen und erzeugt auch Ängste. Und das betrifft auch die grüne Welt. Was wird sich für den Bio-Sektor ändern? Was bedeutet das für unseren Konsum? Wann kommt der digitale Acker? Was ändert sich für die Landwirtschaft? All das und vieles mehr wollen wir mit ihnen in dieser Runde einmal intensiv aus unterschiedlichsten Perspektiven betrachten.

a2616

Bio-faire Modeschau der Weltläden Amstetten, Scheibbs, Waidhofen/Ybbs

Sonntag, 17. November 2019 um 14:30


Mode mit modernem Design, verbunden mit hohen ethischen und ökologischen Ansprüchen, können Sie in den Weltläden Amstetten, Waidhofen/Ybbs und Scheibbs erstehen.
Wir informieren die Modeinteressierten über die Herkunft und Produktion der Fasern, die Arbeitsbedingungen der Menschen, die unsere Kleider nähen und die Produzenten/innen der hochwertigen fair gehandelten Textilien, die es in den Weltläden zu kaufen gibt.
So macht Mode nicht nur Spaß – sondern auch Sinn.
Überzeugen Sie sich davon bei der Modepräsentation am Sonntag um 11:30 Uhr und um 14:00 Uhr.
Konsequenter Bio-Konsum bedeutet auch bio-faire Mode zu tragen! Jedes Stück bio-fairer Bekleidung bedeutet einen Schritt zu fairen Produktionsbedingungen in der Textilerzeugung!

a2617

"Klimawandel, Klimakrise: Was konkret tun?"

Diskussionsrunde mit Gerhard Zoubek (ADAMAH Biohof), Jasmin Duregger (Greenpeace), Otto Gasselich (Landesobmann BIO AUSTRIA)
Moderation: Reinhard Herok (Austrian Marketing University of applied Sciences / FH-Campus Wieselburg)

Sonntag, 17. November 2019 um 15:00


Die weltweite Initiative #fridayforfutures hat uns mit einmal mehr auf die Klimakrise und auf die  damit verbundenen Risiken hingewiesen.  Längst ist der Klimawandel auch bei uns angekommen und ist in vielen Bereichen, wie zum Beispiel in der Landwirtschaft spürbar. Was heißt das nun konkret für die Versorgung der Lebensmittel? Kann auch in Zukunft die hohe Qualität geliefert werden? Wie schauen mögliche Anpassungsstrategien aus? Nur einige der Fragen die wir näher betrachten wollen.

a2623

Seminarraum 1-2, Halle 3 (NV-Forum)

a2618

"Gesunder Darm - Gesunder Körper", Bernadette Ensfellner (E&M Vital)

Sonntag, 17. November 2019 um 13:00


Frau Bernadette Ensfellner –Autorin und Fastenbegleiterin- wird aus ihrer 25-jährigen Erfahrung die Zusammenhänge von Ernährung, Stress und Darmgesundheit aufzeigen. Nach ihren Erfahrungen sind alle Krankheiten Ausdruck eines belastenden Darmsystems. Die Übeltäter sind neben der Übersäuerung, toxische Stoffwechselendprodukte aus dem Darm. Regelmäßige Darmpflegekuren und eine gesunde Ernährung sind daher das Um und Auf für eine stabile Gesundheit.

Bio bedeutet für mich...
Dass ich sowohl meinen Körper als auch die Natur vor unnötigen Schadstoffen und Belastungen durch chem. Spritz- und Düngemittel schütze. Dies ist kein Modetrend, sondern ein enorm wichtiger Schutz für unsere Umwelt, als auch für unsere Gesundheit.

a2619

"Bio und Nachhaltigkeit bei HiPP", Dipl.-Ing.agr. Anna-Christina Dembek (HiPP-Werk Georg Hipp OHG)

Sonntag, 17. November 2019 um 14:00


Der Vortrag stellt in Kürze den Umgang von Nachhaltigkeit im Hause HiPP dar sowie die langjährige Bio-Tradition und Erfahrung in der Herstellung von Babynahrung. Es wird auf Besonderheiten in der HiPP Bio-Qualität eingegangen sowie ein Augenmerk auf das eigene Agrarmanagement und den Rohstoffbezug gelegt.

a2620

"Anti Aging oder natürlicher Wandel? Die Versprechen der Kosmetikindustrie versus Biokosmetik für ein gesundes, harmonisches Altern", Andrea Philipp (Pieper Biokosmetik Manufaktur GmbH)

Sonntag, 17. November 2019 um 15:00

a2622

Halle 5 (Europa-Halle) / Forum für biologische Landwirtschaft

Moderation: Gerhard Blabensteiner (Messe Wieselburg GmbH)

a2621

Praxisbericht: „Gemüse in der Dammkultur – Top Erträge ohne Bewässerung“, Rudolf Hoheneder (Fermentarium)

Sonntag, 17. November 2019 um 09:30 Uhr

a2625

„Cut and Carry – Grünschnitt als Klimastabilisator und Dünger“, Ing. Josef Jugovits (Biohof Jugovits)

Sonntag, 17. November 2019 um 10:30 Uhr


Erste Erfahrungen mit Transfermulch, verschiedene Ausbringungszeitpunkte, Auswirkungen auf Verdunstung, Bodenschutz und Nährstofftransfer

a2626

Betriebsvorstellungen: „VERMARKTUNGSWEGE, alternative Tierhaltung“, DI Julia Elpons (Bioschafhof Elpons), Mag. Agnes Schrenk (Bio-Hof Schrenk)

Sonntag, 17. November 2019 um 11:00 Uhr


Schrenk: Jedes Jahr schließen überall in ganz Österreich Bauernhöfe für immer ihre Tore. Wir haben uns entgegen dieses traurigen Abwärtstrends entschlossen gemeinsam als Geschäftspartner, Arbeitskollegen, Ehepaar und Eltern von drei Söhnen den elterlichen Betrieb zu übernehmen und in ungewohnter und neuer Weise weiterzuführen. Dadurch ist es gelungen ein breites Angebot an tierischen Eigenerzeugnissen neu zu erschaffen, die als Ausgangsbasis für die Gründung eines hauseigenen bio-zertifizierten Spezialitätenhandels dienten. Über diesen werden neben dem Fokus am Verkauf von Frischfleisch auch mittlerweile viele hundert andere Produkte von kleinbäuerlichen sowie kleingewerblichen Produzenten aus dem Waldviertel über mehrere Vertriebsebenen gezielt an den Endverbraucher verkauft. 

Bio in Österreich bedeutet für mich...
"Bio in Österreich" muss auf kleinstrukturierten landwirtschaftlichen Familienbetrieben basieren, denen die ökologische umweltgerechte Arbeit rund um Viehwirtschaft und Ackerbau ehrlich am Herzen liegt.

a2627

Klima: „Auswirkungen auf den Boden und auf die Kulturen“, Andreas Sarg (Saatbau Linz)

Sonntag, 17. November 2019 um 13:00 Uhr


Hitze. Trockenheit. Starkregen. Ernteausfälle. Wie geht es mit unserem Klima weiter? Können wir Landwirte uns irgendwie vorbereiten auf die Folgen des Klimawandels? Gibt es Maßnahmen die uns helfen können unsere Erträge abzusichern? Aus Sicht des Praktikers führt der Schlüssel über die zwei Faktoren: Boden und Sorte.

Bio in Österreich bedeutet für mich...
Bio ist eine Lebenseinstellung und wird von vielen Betrieben gelebt. Eine Möglichkeit um hochwertige Lebensmittel zu erzeugen unter gleichzeitiger Schonung der Ressourcen Boden, Grundwasser und Klima.

a2628

„Praktische Umsetzung der regenerativen Landwirtschaft“, DI Christian Gangl (Agrarberatung - DI Christian Gangl)

Sonntag, 17. November 2019 um 13:30 Uhr


Praxisbericht wie, wo, wann man regnerative Landwirtschaft startet und erfolgreich umsetzt aus der Sicht eines Praktikers. Wo liegen Knackpunkt und warum ist ein aktives Management der Kulturen so wichtig.
Umfassende Infos meiner Versuche aus der Praxis mit Bodenanalysen nach Albrecht, über Mischkulturen und Untersaaten, Humusaufbau durch Liquid Carbon Pathway (LCP), Pflanzenhilfsmittel, Komposttee und Mikroorganismenpräparate, adaptieren von Maschinen und Geräten sowie Direktsaat.

Bio in Österreich bedeutet für mich...
Den Kreislauf der Natur ernst nehmen und damit arbeiten, dh nicht bekämpfen, sondern die Ursache erkennen und die Vitalität der Pflanzen sowie die Antagonisten der Schädlinge fördern.

a2629

„Die Wurzeln von heute sind der Humus von morgen“, Franz Brunner (Handelsagentur Franz Brunner)

Sonntag, 17. November 2019 um 14:00 Uhr

Humusaufbau ist die vergessene Chance, die sich jenen Landwirten bietet, die es mit der enkeltauglichen Landwirtschaft ernst meinen.
In der Natur ist die ERDE immer bewachsen und durchwurzelt. Brechen wir ein Grünland oder eine langjährige Wechselwiese um, so merken wir wie viel an Ertrag, Gesundheit und Fruchtbarkeit möglich wäre, wenn wir die ERDE möglichst lange mit einer vielfältigen Mischung durchwurzelt halten. Bedeckte und durchwurzelte ERDE über den Sommer und Winter bringt mehr Vorteile als wir erahnen.


Bio in Österreich bedeutet für mich...
Für mich ist die Bio Landwirtschaft die „besser Leben“ Landwirtschaft.



a2630

„Weideverpflichtung Neu für Bio-Betriebe“ (BIO AUSTRIA NÖ und Wien)

Sonntag, 17. November 2019 um 15:00 Uhr

a2631

Halle 7 (Jubiläumshalle) / Lehrpfad Bio erleben

a2632

„Aus der Erde in die Bio-Müslischüssel – Bio-Lehrpfad für Kinder und Erwachsene“, Birgit Ponath, DI Doris Wimmer, Info-Biobäuerinnen BIO AUSTRIA NÖ und Wien

Sonntag, 17. November 2019 ab 09:00 Uhr

„Weißt du eigentlich, dass die Regenwürmer mitgeholfen haben, dein Bio-Müsli zu machen?“ fragt Valentina ihren Cousin Moritz. „Waaas?“, Moritz macht große Augen und lässt beinahe seinen Löffelfallen. Er weiß zwar schon, dass Regenwürmer sehr wichtig für eine gesunde Erde sind, aber die Sache mit dem Müsli ist ihm neu!
Entdecke beim bioErleben Bio-Lehrpfad mit Valentina und Moritz, wie uns ein gesunder Boden wertvolle Nahrungsmittel wie Bio-Getreide schenkt, was daraus erzeugt werden kann und warum das alles auch mit Regenwürmern und Bio-Kühen zusammenhängt.
Bei jeder Station gibt es einen Stempel zu ergattern und jedes Kind, das mit einem vollen Stempelpass zum BIO AUSTRIA-Stand kommt, erhält eine tolle Bio-Überraschung! Wie kommst du am schnellsten zum Bio-Lehrpfad? Tipp: Folge einfach den Insekten!
Begleitete Rundgänge durch den Bio-Lehrpfad jeweils 9, 11, 13 und 15 Uhr.
Für individuell geführte Rundgänge ab 10? Personen Kontakt Sonja oder Birgit und Doris?

a2633

"Arbeitspferdevorführung, Bodenbearbeitung mit dem Pferd" (ÖIPK)

Sonntag, 17. November 2019 09:30 Uhr


Es gibt sie wieder: Arbeitspferde erleben in vielen Ländern eine unerwartete Renaissance. Ein Zugpferd passt ideal zur naturnahen und nachhaltigen Landwirtschaft.
Mitglieder der ÖIPK (Österreichische Interessengemeinschaft für Pferdekraft) zeigen mit ihren imposanten Kaltblutpferden einen Ausschnitt an verschiedenen Bodenbearbeitungen und Zugarbeiten.
Ein tierisches Erlebnis mit Anfass- und Aufsitzmöglichkeit für die kleinen Besucher.
Es führen vor:
Noriker Zwerg-Leon mit Fuhrfrau Julia Tischler vom Verein "Naturheld vom (Bio)Dreierhof" aus Maria Anzbach.
Noriker Mika mit Fuhrmann Matthias Weiländer, Fa. Zugpferde, Arbeitseinsätze & Kutschenfahrten.

a2634

Kinderbuchlesung ab 6 Jahre "Der kleine Stern Marlou und seine Freunde", Mag. Irina Weingartner

Sonntag, 17. November 2019 11:00 bis 11:20 Uhr

„Der kleine Stern Marlou und seine Freunde“ sind moderne Umweltmärchen, die Lebensmittelverschwendung, Plastikmüll, Luftverschmutzung, artgerechte Tierhaltung und nachhaltigen Konsum kindgerecht behandeln.

In siebzehn Kurzgeschichten will der Kleine – vom Regenwurm bis zum Eisbären – stets vom Großen wissen, weshalb bestimmte Dinge auf der Welt passieren. Warum versteht es der Mensch nicht, mit Bedacht mit seiner Umwelt umzugehen?

Bio in Österreich bedeutet für mich...
Bio sollte in Österreich längst für alle Bereiche selbstverständlich sein. Bio bedeutet für mich respektvoller Umgang mit der Natur, den Tieren und all unseren Ressourcen, ein Leben im Einklang mit der Natur zu führen, den Kreislauf der Natur zu achten und all ihren Erzeugnissen die gebührende Wertschätzung entgegenzubringen.

a2635

"Arbeitspferdevorführung, Bodenbearbeitung mit dem Pferd" (ÖIPK)

Sonntag, 17. November 2019 13:00 Uhr

a2636

Kinderbuchlesung ab 6 Jahre "Der kleine Stern Marlou und seine Freunde", Mag. Irina Weingartner

Sonntag, 17. November 2019 13:30 bis 13:50 Uhr

a2663

Buch-Präsentation + Wintergemüseverkostung "Hände in die Erde" Vorteile des Biolandbau + Hands on Vertikalgarten Show

Dr. Jürgen Herler (HerBios)
Sonntag, 17. November 2019 um 14:00 Uhr


Vertikaler Nahrungsmittelanbau hat viele Vorteile, nicht nur Raumersparnis. Mit speziellen Vertikalbeeten lassen sich auch bauliche Lösungen wie Sichtschutz, Wandverkleidungen, Grünfassaden und Geländer umsetzen. Mit Erde gefüllte Systeme optimieren lokale biologische Kreisläufe für gesunde Lebensmittel sowie die Verwertung von Niederschlagswässern. Dieser low-energy-Vertikalanbau (ohne Heizung und Beleuchtung) von Gemüse ist auch im Winter im Außenbereich erfolgreich.

Bio in Österreich bedeutet für mich...
Österreich ist Träger einer wichtigen Bewegung zum nachhaltigen Lebensmittelanbau, der eigentlich das „normal“ definieren sollte. Die Weiterentwicklung von Bio-Anbau halte ich für sehr wichtig.

a2637

"Verkostungstour durch die Bio-Weinwelt der Messe bio ÖSTERREICH", Bio-Weinbauberaterin Lea-Maria Linhart (BIO AUSTRIA NÖ und Wien)

Sonntag, 17. November 2019 13:00 bis 15:00 Uhr

Anmeldung erforderlich, unter ll@messewieselburg.at oder unter 07416 / 502; € 5,00 pro Person!


Kurze Erläuterungen zum Bio-Weinbau, sowie Einführung in Weinsensorik und Verkostungsmethodik. Anschließende Tour durch die Messe: Verkostung und Beschreibung ausgewählter Bio-Weine aus ganz Österreich.
Erlebt eine Reise durch die aufregende Welt der Geschmäcker und Gerüche und erkennt die große Vielfalt der Österreichischen Bio-Weinlandschaft mithilfe eurer Sinne. Keine sensorischen Vorkenntnisse erforderlich, jedoch Leidenschaft für Geschmacksreisen und Weinliebhaberei von Vorteil!

Bio in Österreich bedeutet für mich...
Bio-Weinbau ist für mich ein Lösungsansatz, unsere (Mono-)Kulturführung an die sich schärfenden Herausforderungen in der Landwirtschaft anzupassen.

a2638

Halle 9 Brücke / Stand 949

a2639

"Mythos kaltgepresstes Öl - Verkostung heimischer Öle", Mag. (FH) Georg Gilli (Gilli-Mühle Speiseöl GmbH)

Sonntag, 17. November 2019 um 11:00 Uhr


Muss Leinöl bitter sein?
Was ist der Unterschied zwischen Lein und Leindotter?
Ist Kürbiskernöl braun, rot oder grün?
Kann Sonnenblumenöl einen Geschmack haben?
Ist kaltgpresst wirklich kalt?
Ein Ölmüller schildert seinen Zugang zu kaltgepressten Ölen aus heimischen Saaten.
Das und noch mehr werden Sie während dieser Verkostung erfahren.

Bio in Österreich bedeutet für mich...
Leider wird BIO oft nur als Produktionsstandard gesehen. Für mich ist BIO eine Basis die ergänzt wird durch Regionalität, Nachhaltigkeit und Transparents.

a2640

"Gesund und Vital durch basisches Kochen" (Biochi KG)

Sonntag, 17. November 2019 um 11:30 Uhr


Wieso ist basisch Essen und gesundes Kochen so wichtig für uns und wie kann bewusst nachhaltige basische Ernährung unser Leben verbessern? Die Wahl der Zutaten, Gewürze, Kräuter und Öle sowie deren schonende und richtige Zubereitung bilden die Grundlage des basischen Kochens. Denn die richtige Säuren-Basen-Balance ist Voraussetzung für eine dauerhafte Gesundheit und Vitalität.

Bio in Österreich bedeutet für uns...
Durch Bioeinkauf und Bioernährung unterstützen wir den Biolandbau und somit die umweltschonenste und nachhaltigste Form, Land zu bewirtschaften und für unsere Nachkommen zu erhalten. Biolebensmittel fördern unsere Gesundheit und Vitalität.

a2641

"Grüne Kosmetik - Hau(p)tsache Naturrein", Marietta Rothwangl (Wald-Grüne Kosmetik Pädagogin)

Sonntag, 17. November 2019 um 13:30 Uhr

Anmeldung erforderlich, unter ll@messewieselburg.at oder unter 07416 / 502; € 5,00 pro Person!

a2642

"Mythos kaltgepresstes Öl - Verkostung heimischer Öle", Mag. (FH) Georg Gilli (Gilli-Mühle Speiseöl GmbH)

Sonntag, 17. November 2019 um 14:30 Uhr

a2643

"Gesund und Vital durch basisches Kochen" (Biochi KG)

Sonntag, 17. November 2019 um 15:00 Uhr