Milchverarbeitung

a1785

Umfangreiches Programm für Anfänger und Fortgeschrittene zum Thema Milchverarbeitung

Den Auftakt macht die Landwirtschaftskammer Niederösterreich. Am Freitag, 6. März ab 11:00 Uhr werden im Obergeschoß der Niederösterreich-Halle (Halle 11) die
Schulmilchbauern Österreichs tagen.

Schulmilch und Schulmilchprodukte sind Milchprodukte, welche im Einvernehmen mit der obersten Gesundheitsbehörde im Rahmen des EU-Schulprogrammes/Milch festgelegt wurden und von regionalen, zugelassenen bäuerlichen Lieferanten aufgrund von Bestellungen regelmäßig an Kindergärten und Schulen geliefert werden.
Schulmilchprodukte sind: *pasteurisiert, *aus der Region, *nicht im Supermarkt erhältlich, *zuckerreduziert, *der maximale zugesetzte Zucker ist gesetzlich festgelegt (2019/2020: 5,5 %), frei von Salz, Süßungsmittel und Geschmacksverstärker, *zur täglichen Verteilung an die Kinder in der Schule, *in größeren Schulen über Milchautomaten erhältlich, *aus gentechnikfreier Fütterung, *schmecken einfach gut

a1787

Der Verband für handwerkliche Milchverarbeitung präsentiert ein umfangreiches Informationsangebot für Hofkäsereien und Hofmolkereien

Der Verband für handwerkliche Milchverarbeitung (VHM) unterstützt handwerkliche Käsereien und Molkereien durch fundierte Beratung, vielfältige Seminarangebote und erfolgreiche Interessensvertretung. Inzwischen nutzen über 850 Mitglieder im deutschsprachigen Raum das vielfältige Informations- und Serviceangebot des VHM. Seit 2014 ist der VHM auch mit einer Geschäftsstelle in Österreich vertreten und unterstützt seine österreichischen Mitglieder mit milchwirtschaftlichen Informationen und Beratung. Zudem ist der VHM Österreich Mitglied bei FACEnetwork, dem Europäischen Netzwerk von Hofkäsereien und handwerklichen Käsereien. Dieses Netzwerk setzt sich aktiv für den Erhalt der Käsevielfalt und des Käsehandwerks in Europa ein.


Freitag, 6.3.2020

15:00 – 16:30 Uhr, Halle 11: „Flexible und praxisnahe Anwendung der EU-Hygienegesetze – Das bringt die neue Europäische Leitlinie der Guten Hygiene Praxis für die handwerkliche Milchverarbeitung“, Vortrag vom Mitautor und VHM-Geschäftsführer Marc Albrecht-Seidel, Verband für handwerkliche Milchverarbeitung e.V.

 

Samstag, 7.3.2020

ab 11:00 Uhr- VHM-Stand, Halle 3: Workshop: „Krisenmanagement – So reagieren Sie als Hofkäserei richtig“, mit Markus Voglauer, Biohof Kumer, 9072 Ludmannsdorf
14:00 Uhr, Halle 4-6 (Bühne) - „Herausforderungen bei der Herstellung von Blauschimmelkäse aus Schafsmilch“ - Erfahrungsbericht von Familie Nuart, Schafmilch-Hof vulgo Hafner, Mittertrixen, Kärnten
15:00 bis 16:30 Uhr, Halle 3 - „Preiskalkulation in der handwerklichen Milchverarbeitung - Wirtschaftlichkeit von der Erzeugung bis zum Handel“, Vortrag von Marc Albrecht-Seidel, Verband für handwerkliche Milchverarbeitung e.V.

Sonntag, 8.3.2020

12:00 Uhr, Halle 4-6 (Bühne) - FACEnetwork – Hofkäsereien in Europa erleben – Spanien 2019, Fotopräsentation von Karl Fraißler, Geschäftsführer vom VHM Österreich
13:00 bis 15:00 Uhr, VHM-Stand (Halle 3) - Workshop: „Eigenkontrollen - Was muss gemacht werden und wie erstellt man einen Probenplan?“, mit Marc Albrecht-Seidel, Verband für handwerkliche Milchverarbeitung e.V.
15:00 bis 17:00 Uhr, Halle 9 OG, „Grundlagen der hofeigenen Milchverarbeitung – So starten Sie Ihre Hofkäserei erfolgreich“, Vortrag von Georg Manzeneder, Fachberater in Österreich

Montag, 9.3.2020

11:00 bis 13:00 Uhr, VHM—Stand (Halle 3), Workshop: „Grundrissplanung einer Käserei - Raumbedarf, Raumgliederung, Betriebspläne, Flächenbedarf“, mit Marc Albrecht-Seidel, Verband für handwerkliche Milchverarbeitung e.V.

Weitere Informationen unter:
VHM Österreich
Farchen 24
5342 Abersee
Tel.: +43 - (0)699 - 19122100
E-Mail: austria@milchhandwerk.info
Web: https://www.milchhandwerk.info

Alternative Tierhaltung

a1788

Hennen auf Wanderschaft - für Kleinbauern & Selbstversorger sowie für Profis

Geflügelhaltung im Mobilstall liegt im Trend, daher ist ein Schwerpunkt auf der AB HOF diesem Thema gewidmet. Anton Koller, Geflügelberater der Landwirtschaftskammer Steiermark und Mathias Mayr, praktizierender Landwirt halten einschlägige Expertenreferate. Eine Mobilstall-Auswahl und Vorträge zur Tiergesundheit werden ebenfalls geboten.



Samstag, 7.3.2020, 11:00 bis 12:00 Uhr, Halle 9 OG - Hühnerhaltung für Selbstversorger – Grundlagen zur Haltung, Fütterung und Gesunderhaltung, mit Mag. Beate Katharina Schuller 

Samstag, 7.3.2020, 13:30 bis 15:00 Uhr, Halle 9 OG, "Mobilstallhaltung von Geflügel: Management, Marketing und Gesundheit", Stallbau Weiland (Vortragenden Anton Koller, Matthias Mayer & Mag. Beate Katharina Schuller): Der Workshop richtet sich an LandwirtInnen, die sich für die Mobilstallhaltung von Geflügel interessieren oder bereits die ersten Schritte gesetzt. Das Management ist in jedem Stall das A und O für den Erfolg und so noch mehr in der Mobilstallhaltung und den äußeren Einflüssen. Mit Geflügelberater und praktizierendem Landwirt Anton Koller von der LK Steiermark ist einer der führenden Experten in diesem Bereich als Referent mit dabei und steht Rede und Antwort. Mobilställe für sind für Direktvermarkter sehr interessant und ermöglichen eine transparente und tierwohlgerechte Haltung. Das Marketing in diesem Bereich deckt Matthias Mayr ab. Er ist selbst Landwirt mit Mobilställen und Berater für die Geflügelwirtschaft an der LK Tirol. Das Thema Gesundheit rundet diesen Workshop und bietet Einblick in die Sichtweise von Mag. Beate Katharina Schuller. Sie referiert über die Geflügelhygiene Verordnung in Kombination mit dem Thema Biosecurity.

Green Care

a2787

Green Care steht allgemein für Aktivitäten und Interaktionen zwischen Mensch, Tier und Natur. Je nach Zielgruppe werden gesundheitsfördernde, pädagogische oder soziale Ziele verfolgt.

(c)Mika_Corbis

Immer dann, wenn es um Green Care-Angebote auf aktiven land- und forstwirtschaftlichen Betrieben geht, sprechen wir von Green Care – Wo Menschen aufblühen. Dabei handelt es sich um ein Projekt im Rahmen des österreichischen Programms für ländliche Entwicklung (ELER), das der Verein Green Care Österreich in der Praxis umsetzt. Das Ziel: Green Care als Sparte der Diversifizierung nachhaltig zu etablieren.

Ob für Kinder, die in und durch die Natur lernen. Oder für Menschen mit Behinderung, die am Hof Beschäftigung finden. Für ältere Besucherinnen und Besucher, die bei der Arbeit im Garten vielleicht vergessen, dass sie vergessen. Und nicht zuletzt für Menschen, die eine Auszeit brauchen und rechtzeitig etwas für ihre Gesundheit tun möchten. Bäuerliche Unternehmerinnen und Unternehmer und ihre Kooperationspartner wie Sozialträger, Institutionen und Gemeinden stärken durch vielfältige Green Care-Angebote die Lebensqualität im ländlichen Raum.

Green Care

  • schafft soziale Dienstleistungsangebote dort, wo sie gebraucht werden
  • bietet Bäuerinnen und Bauern neue Einkommensmöglichkeiten und unterstützt damit den Erhalt der kleinstrukturierten Land- und Forstwirtschaft
  • sichert und schafft Arbeitsplätze am Hof und in der Region
  • stärkt den Zusammenhalt durch neue Netzwerke und Kooperationen zwischen der Land- und Forstwirtschaft und Sozialträgern, Institutionen, Gemeinden und der Bevölkerung.


Themenblock – Green Care am Sonntag, 8.3. ab 13:00, Seminarraum Halle 3 – Moderation: DI Dr. Josef Hainfellner (Green Care-Koordinator, LK NÖ)

  1. Schulbauernhof Haslau: Barbara Theuretzbacher, BEd
    Tiergestützte Intervention sowie Green Care Bildungs- und Ausbildungsangebote in Kooperation mit der LFS Gaming
  2. Antlashof: Roland Hammerschmid
    Wohnen und Arbeiten für Menschen mit psychischen Erkrankungen
  3. Hof Schwechatbach: Marianne Edelbacher
    Tiergestützte Intervention und Green Care Auszeithof
  4. Akademie Wintereck: Kathrin Müllauer
    Tiergestütztes Lern-, Legasthenie- und Dyskalkulietraining und tiergestützte sozialpädagogische Angebote
  5. Landwirtschaftliche Fachschule Hollabrunn: Silvia Brandstätter BEd
    Tier- und pflanzengestützten Pädagogik für Kinder und Jugendliche

Honig

a2785

Österreichischer Bienenhonig einzigartig und köstlich!

Honig ist ein Geschenk der Natur. Die Vielfalt der Zusammensetzung sowie die Aromen variieren mit der Pflanzenvielfalt und dem Baumbewuchs der Region. Nicht nur landwirtschaftliche Anbauflächen oder naturbelassene Aulandschaften prägen die Geschmackseigenschaften, auch die jeweilige Lage (Gebirgshonig, Obstplantagen) bestimmen in einem großen Ausmaß die Qualität.

Nur durch die Tätigkeit der Biene werden diesen gesammelten Pflanzensäften (Nektar und Honigtau) bieneneigene Substanzen zugesetzt und zu reifen Honig verarbeitet. Einige dieser Stoffe wie die sogenannte Inhibine (antibiotisch wirkende Substanzen), Aminosäuren, Enzyme und Fermente, sowie eine Vielzahl von Aromen machen Honig zu einem ernährungsphysiologisch wertvollen und in geschmacklicher Sicht  variantenreichen Produkt.

Wie unterschiedlich diese Honige schmecken, können Sie beim Messestand des Österreichischen Imkerbundes in der Halle 7 verkosten. Hier werden die jeweiligen Produkte der Sieger inklusive dem Honigwein an allen Tagen gratis zum Verkosten angeboten.
Darüber hinaus gibt es zusätzlich Honig- und Honigproduktverkostungen in den Seminarräumen (siehe Rahmenprogramm).

Honig, einzigartig in der Entstehung und einzigartig als Lebensmittel (Honig muss z.B. nicht verändert oder haltbar gemacht werden, um ihn über Jahre zu lagern und zu genießen.
Aufgrund seiner günstigen Eigenschaften wird Honig auch als ideales Hausmittel, sei es als Kraftspender, zur Immunstärkung oder auch in der Medizin als Wundheilmittel verwendet.
Gerade aber der Umgang mit Bienen, die Bienenhaltung, die Beobachtung dieser faszinierenden Individuen bereiten immer mehr Menschen viel Freude und widmen ihre Freizeit den Bienen.

a2786

Programmbeiträge zum Schwerpunkt Honig

Vorträge, Verkostungen und Stammtische!

Freitag, 6.3.2020
ab 17:00 Uhr - Halle 7:
Österr. Imkerverband: Top Unterhaltung beim Imkerstammtisch! Präsident Reinhard Hetzenauer (ÖIB), Präsident Johann Gruscher (NÖIV) und IM Ing. Josef Niklas (Honigreferent ÖIB) Fachbezogenes Unterhaltungsprogramm mit Witz & Musik! Für Speisen und Getränke ist gesorgt!

Samstag, 7.3.2020
10:00 bis 11:45 Uhr, Halle 11 - „Situation der Imkerei in Österreich und ihre volkswirtschaftliche Bedeutung“, Vortrag von ÖIB Präsident Reinhard Hetzenauer
15:00 bis 16:45 Uhr, Halle 11 - „Honigprodukte - Herstellung , Sensorik, Kennzeichnung: Cremehonig als Basis vieler Produkte, Geschmacksvielfalt und korrekte Angabe der Zutatenliste, IM Ing. Josef Niklas, Honigreferent Österreichischer Imkerbund

Sonntag, 8.3.2020
10:00 bis 11:45 Uhr, Halle 9 OG, Erlebnis –Verkostung mit Honig, Honigprodukten und Met: Erleben Sie die Aroma- und Geschmackswelt unserer einheimischen Honige, Genussreise durchs Honigland Österreich. Angewandte Sensorik steigert die Kundenbindung! IM Ing. Josef Niklas, Honigreferent Österreichischer Imkerbund
13:00 bis 14:30 Uhr, Halle 9 OG, Imker-Neueinsteigertreffen: Vortrag über praktische Arbeiten im Frühjahr mit Verlosung von 5 Königinnen der Imkerschule Warth, Referentin Valeria Voith, Projekt-Betreuerin Neueinsteiger (LFI)

Montag, 9.3.2020
10:00 bis 11:45 Uhr, Halle 11, Ist Varroabehandlung ohne Arzneimittel ausreichend? Referent: IM Andreas Platzer, Fachberater für Imkerei (Südtiroler Imkerbund) und Leiter der Imkerschule

Umfangreiche Beratung

a2830

SVS - Sozialversicherung der Selbständigen bietet Service & Beratung vor Ort

Alle Gewerbetreibenden, Bauern, Freiberufler und Neue Selbständige haben seit 01.01.2020 einen neuen gemeinsamen Ansprechpartner. Mit der SVS erhalten alle Selbständigen Österreichs soziale Sicherheit aus einer Hand, ein Plus an Gesundheits- und Vorsorge-Leistungen, ein noch umfangreicheres Beratungsangebot und moderne digitale Services.

Auf der Ab Hof Messe wird die SVS an allen vier Tagen in Halle 8 mit einem Beratungsstand (803) für ihre Kunden vertreten sein, um Fragen zu ihrer Gesundheits-, Unfall- und Pensionsversicherung zu beantworten. An sicherheitsbewusste landwirtschaftliche Betriebe aus Niederösterreich verleiht die SVS am Samstag, 7.3.2020 feierlich Sicherheitsplaketten und Urkunden.

 

SVS Sozialversicherungsanstalt der Selbständigen – Stand H8-803

Service und Beratung
1051 Wien, Wiedner Hauptstraße 84-86
Telefon: 050 808 808
E-Mail: kundeninteraktion@svs.at